THOMAS MÜLLER
LOADING
...
Sponsoren
13.08.2018

Zwei Wochen vor Beginn der neuen Bundesligasaison hat der FC Bayern München ein deutliches Ausrufezeichen gesetzt. Dank eines überzeugenden 5:0 (2:0)-Erfolgs im Finale um den DFL-Supercup bei Pokalsieger Eintracht Frankfurt haben die Münchner gezeigt, dass der Kampf um die Deutsche Meisterschaft auch in der Spielzeit nur über den Rekordmeister führt.

Mann des Abends in der mit 51.500 Zuschauern ausverkauften Commerzbank-Arena war Mittelstürmer Robert Lewandowski. Mit einem Dreierpack (21./26./54. Minute) machte der Torjäger schnell klar, dass es für die Eintracht nichts zu holen gibt. Der eingewechselte Kingsley Coman (64.) und Thiago (85.) schraubten das Ergebnis in die Höhe und besiegelten den dritten Supercup-Triumph in Folge.

„Wir haben das über 90 Minuten richtig gut gemacht und die Tore zum richtigen Zeitpunkt erzielt. In der ersten Halbzeit mussten wir einfach gut stehen und dann schnell umschalten. In der zweiten Halbzeit haben wir den Ball gut laufen lassen“, freute sich Trainer Nico Kovac hinterher über die Vorstellung seines Teams.

„Wir wollten ein Zeichen setzen und das ist uns heute gelungen. Es gibt sehr, sehr viel Positives, was wir aus dem Spiel mitnehmen können. So darf es weiter gehen“, meinte Thomas Müller.

Einziger Wehrmutstropfen des Abends war die Verletzung von David Alaba, der in der Schlussphase vorzeitig vom Feld musste. Der Linksverteidiger zog sich in einem Zweikampf eine Prellung des linken Kniegelenks zu.

Die nächsten Spiele des FC Bayern München lassen nicht lange auf sich warten: Am Mittwoch (18 Uhr) spielt der FC Bayern München ein Testspiel beim Hamburger SV und am Samstag (15:30 Uhr) steht das Pokalspiel beim SV Drochtersen/Assel auf dem Programm.

Zur Newsübersicht

Diese Seite speichert Informationen in Cookies in Ihrem Browser und verwendet das Webanalyse-Tool Google Analytics.
Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen und Widerruf.

OK

Top