THOMAS MÜLLER
LOADING
...
Sponsoren
19.04.2017

Was für ein Spiel! Dramatik pur mit einem bitteren Ende. In einem Spiel auf allerhöchstem Niveau hat der FC Bayern München seinem Viertelfinalgegner Real Madrid einen riesigen Fight geliefert, musste nach dem 120-Minuten-Krimi aber doch das Ausscheiden aus der Champions League hinnehmen. 4:2 (0:0, 2:1) nach Verlängerung hieß es am Ende eines spannenden Abends – ein Ergebnis, das den Madrilenen nach ihrem 2:1-Sieg im Hinspiel vor einer Woche zum Halbfinal-Einzug reichte.

Die 85.454 Zuschauer im Bernabéu sahen ein Spiel, das an Spannung kaum zu überbieten war. Robert Lewandowski (53. Minute) brachte die Bayern per Elfmeter in Führung, Cristiano Ronaldo glich per Kopf (76.) aus. Im direkten Gegenzug traf Sergio Ramos (77.) ins eigene Tor. Doch nach der Gelb-Roten-Karte von Arturo Vidal und mit der angeschlagenen Innenverteidigung um Mats Hummels und Jerome Boateng, wurde es für die in Unterzahl aufopfernd kämpfenden Bayern in der Verlängerung immer schwieriger. Dort erzielte Ronaldo (105.) erst den Ausgleich aus klarer Abseitsposition und legte dann in der 109. Minute nach. Marco Asensio (112.) setzte den Schlusspunkt einer denkwürdigen Partie.

Thomas Müller war nach dem Spiel niedergeschlagen und analysierte das Spiel so: "Wir haben kein perfektes Spiel gemacht, aber so wie sich das Spiel entwickelt hat, haben wir gezeigt, dass wir Männer auf dem Platz hatten und an das Weiterkommen geglaubt haben. Nach dem 2:1 und mit elf Mann waren wir mental in einem super Zustand. Doch dann wurde uns mit der Gelb-Roten Karte und dem Abseitstor zum 2:2 der Wind aus den Segeln genommen.“

Jetzt ist das große Ziel des FC Bayern München natürlich das Erreichen des Doubles.

Zur Newsübersicht
Top